Tatort Live auf dem Wohnmobilstellplatz

Nach dem Besuch des Technik Museum in Speyer, des Kaiserdoms und der Altstadt von Speyer bin ich noch nach Sinsheim gefahren um auch dort das Technik und Automuseum zu besuchen. Ich finde keine Worte um das gesehene nur kurz zu Beschreiben, ich kann nur jedem Raten, der sich nur ein bisschen für Technik interessiert, selber den Weg unter die Räder zu nehmen um das gesehene selber auf sich einwirken zu lassen. Es ist GROSSARTIG!

Danach führte mich der Weg weiter der Rhein entlang nach Worms, in die Niebelungenstadt mit dem Weltbekannten Dom. Einmal mehr habe ich einen sensationellen Stellplatz gefunden, direkt am Rhein gelegen, der inzwischen zu einem beachtlichen Strom angewachsen ist. Hier werde ich für einige Tage Station machen um die Sehenswürdigkeiten dieser geschichtsträchtigen Stadt auf mich wirken zu lassen.

Das erwähnenswerte am Platz ist die gute Infrastruktur für eine gute Lebensqualität. Nur eine Gehminute entfernt, eine grosszügige Strandbar in der ich die Tage, denn ich verweile einige hier, bei einem kühlen Drink ausklingen lassen werde.

Man kommt sich vor wie an einem Strand in der Südsee, Spanien oder Italien. Nur zwei Minuten entfernt gleich zwei hervorragende Speise Restaurant und 100 Schritte weiter ein gemütlicher Biergarten. Na das Leben kann doch schön sein.

Polizeiaktion Live erlebt

Heute am 26. Juni, sehr früh am Morgen , wurde ich durch ungewohntes Schreien aufgeschreckt.  Nur noch kurz konnte ich bemerken wie ein Nachbar von zwei bewaffneten aus dem Wohnmobil gezerrt und in ein ziviles Fahrzeug verfrachtet wurde. Im ersten Moment denkt man eher an eine Entführung als an eine Polizei  Aktion. Ein anderer Stellplatzbesucher wurde aber aufgeklärt, dass es um eine polizeiliche Verhaftung ging. Gut eine Stunde später kehrte dieses Fahrzeug zurück und die beiden Herren gaben sich auch bei mir als Polizisten zu erkennen. Sie wollten von mir wissen, wann das  bestimmte Wohnmobil auf dem Platz eingetroffen sei und wie viele Personen sich darin befunden hätten. Da ich aber die Ankunft nicht beobachtet hatte konnte ich auch keine Auskunft geben.  Nachdem noch ein zweites Kripofahrzeug eingetroffen war  begaben sich die drei Beamten und eine Beamtin in das Mobilheim und schleppten kistenweise Diebesgut heraus. Da waren vom Computer über Fotoapparate, Spirituosen und Flachbild Fernseher alles darunter.  Die ganze Aktion dauerte sicher über eine Stunde, selbst die Staufächer rund ums Wohnmobil wurden genau untersucht. Erst dann wurde das beschlagnahmte Material verladen und die ganze Aktion war vorbei.

Es war beeindruckend, beim gemütlichen Frühstück, live einer TATORT Polizeiaktion zusehen zu können. Das Ganze, ausser der Verhaftung in der Frühe, war einfach etwas gemütlicher  und unspektakulärer als wir es vom Bildschirm her kennen. Aber sicher ein Erlebnis der besonderen Art. Natürlich konnte ich meine Kamera nicht in der Tasche lassen und habe aus meinem Wohnmobil einige Schnappschüsse geschossen. Aus Personenschutzgründen habe ich die Gesichter der Beamten unkenntlich gemacht.

Bilder der Polizeiaktion