Die Schwarzwaldhauptstadt Freiburg im Breisgau 

Mit der notwendigen Zeit und wenn man seinen Blicken einfach freien Lauf lässt entdeckt man  – nur ein paar Schritte weiter – ein neuer „Augen-Blick“. Tore, Winkel, Plätze, Gassen und Passagen: der faszinierenden Altstadt von Freiburg.

Eine Melange aus malerischen Gässchen, kleinen Läden, Stuben und Boutiquen bietet der tägliche romantische Münstermarkt, mit seinen idyllischen Straßencafés und den unzähligen Marktständen wo man  Snacks aus aller Herren Länder findet. 

Hauptsehenswürdigkeit das Freiburger Münster 

Nur wenige gotische Kathedralen wurden in ihrer Epoche vollendet. Das Freiburger Münster gehört zu ihnen und prägt schon seit Hunderten von Jahren das Stadtgesicht.  Obwohl die Altstadt, durch die Bombardierungen, im zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört  wurde, blieb das Münster, abgesehen von einigen kleineren Schäden, praktisch unversehrt. 

 Stadtgeschichte: 

Um 1200 beginnen die Freiburger mit dem Bau ihres Münsters, gerade einmal 80 Jahre nach Gründung der Stadt durch die Verleihung des Marktrechtes. 1368 verlieren die Freiburger Bürger die Geduld mit ihren kriegswütigen und streitsüchtigen

  

Stadtherren, kaufen sich frei und stellen die Stadt unter den Schutz des Hauses Habsburg: Freiburg wird österreichisch. 1457 wird die Universität gegründet, 41 Jahre später hält Kaiser Maximilian Reichstag in der Stadt. 1513 sind die  Bauarbeiten am Freiburger Münster beendet.

1677 wird Freiburg zur französischen Festung, wechselt zwischen 1697 und 1745 mehrfach zwischen Frankreich und Österreich um schliesslich bei Österreich zu bleiben.
     

Ein Franzose wiederum – kein geringerer als Kaiser Napoleon – sorgt 1806 dafür, dass Freiburg künftig zum Grossherzogtum Baden gehört.

1821 wird Freiburg Bischofssitz und 1899 immatrikuliert die Freiburger Universität die erste Frau an einer deutschen Hochschule.

1930 findet die Einweihung der Seilbahn zum Schauinsland statt, die damals erste Grosskabinen-Umlaufbahn der Welt. 

     

Obacht!

Auch wenn sich viel Sehenswertes in Freiburg auf Augenhöhe oder darüber befindet, so lohnt sich ein Blick nach unten in Freiburgs Altstadt allemal. Zum einen finden Sie hier die berühmten Freiburger Bächle, die auf 8,9 Kilometer Länge (5,1 km davon offen – also Obacht) die Stadt durchziehen. Zum zweiten zieren die Gehsteige der Freiburger Altstadt über 70 Steinmosaike aus Rheinkieseln. Neben Mustern und Ornamenten finden Sie Wappen von Städten und Regionen, die mit der Freiburger Stadtgeschichte verbunden sind. Vor vielen Geschäften zeigen die Mosaike Innungssymbole oder typische Werkzeuge der jeweiligen Gewerbe. 

Und Abnehmen wann ??

Nicht nur die Augen entdecken Schritt für Schritt neues, auch im kulinarischen bieten Freiburg und der Breisgau einen Höhepunkt am anderen. Nicht zu Unrecht hat der Breisgau einen Ruf als Schlemmerregion. Die gastronomische Palette ist gross und die Keller sind angefüllt  mit erlesenen badischen Weinen. Also wird bei mir das Abnehmen auf die lange Bank geschoben, ich faste dann im Winter jeden zweiten Tag, denn im Winter sind die Tage kürzer……

 Fotoalbum Freiburg im Breisgau