Gourmet Restaurants „Brogsitter“ mein Highlight im Ahrtal

Zum Abschied aus dem Ahrtal wollte ich mir etwas ganz besonderes gönnen und lud mich selber in das weit herum bekannte Gourmet Restaurants „Brogsitter“ ein.

In der malerischen Kulisse des Ahrtals fand ich neben vielen grossartigen Sehenswürdigkeiten auch für den Gaumen echte Highlits. In der idyllischen Kulisse der Weinberge des Ahrtals an der Walporzheimerstr. 134, in Bad Neuenahr-Ahrweiler (Ortsteil Walporzheim) liegt das Historische Gasthaus Sanct Peter, dessen Geschichte bis in das Jahr 600 zurück geht.

Das heutige Gasthaus war von 1246 bis 1805 Hof und Weingut des Kölner Domstifts. Schon die Kölner Domherren schätzten den vorzüglichen Ahrwein des Guts so sehr, dass sie ihm den Namen "Perle des Domschatzes" verliehen. Nach dem zweiten Weltkrieg übernahm die Familie Brogsitter, die seit 400 Jahren im Ahrtal ansässig ist und sich seitdem mit dem Weinbau beschäftigt, das gesamte Weingut.

Heute betreibt Hans-Joachim Brogsitter und sein Team in den traditionsreichen Mauern aus dem 13. Jahrhundert ein Haus vollendeter Gastlichkeit. Seit 2008 bilden der gebürtige Frankfurter Christian Schmidt und Stefan Krupp die Spitze des Küchenteams im Brogsitters . Schon beim Eintreten bemerkt man, dass die Tradition dieses stilvollen Kleinods sorgfältig bewahrt wird. Man spürt förmlich die Liebe zum Detail und den Respekt vor der Historie. Ein einmalige Ort für Gäste die wie ich zwischendurch den Wunsch nach etwas ganz Besonderem verspüren. Die exquisite Gourmet-Speisenkarte bietet eine leichte, fettarme und kreative Küche, deren oberste Maxime Exklusivität und ausnahmslose Frische darstellt. Auch der besonders hervorzuhebenden Service trug zu einen unvergesslichen Abend bei. Die Weinkarte bot eine Auswahl von über 200 Weinen von denen der Schwerpunkt natürlich auf AHR-Weinen und Sekt aus dem eigenen Weingut lag. Darüber hinaus fanden sich erlesene Weinkreszensen aus fast allen Weindomänen der Welt.

Das habe ich mir gegönnt:

Aperitif : Rotsekt Sanct Peter Brogsitter, der Geheimtipp unter den Geniessern. Benannt nach dem Historischen Gasthaus und Weingut Sanct Peter. Der lange gereifte, aus edlem roten Grundwein, in der grössten und modernsten Sektkellerei an der Ahr gereifte Premium-Sekt, eröffnete als feinperliges Sektvergnügen meinen Gourmetabend.

Vorspeise: Carpaccio, Tatar und Medaillon
von Alaska Wildlachs mit Jakobsmuscheln,
 Meeresspargel und Sesamalgen mit Chilli
Eine Zusammenstellung die sensationell war.

Zwischengericht: Skrei (Winterkabeljau aus Norwegen) in Schnittlauchsosse, wunderbar gebraten mit krosser Haut innen sehr saftig. Die leicht pfeffrige Schnittlaichsosse wirke  trotz der Sahne richtig leicht.

Hauptgang:  Schweinefilet in der Olivenkruste. Das Filet war perfekt gebraten und sehr geschmackvoll gewürzt. Eine excelente Sosse und super gegartes Gemüse rundete das Gesamtbild ab. Mit zum echten Genuss trugen der erstklassiger Service, edel eingedeckter Tisch, schöne Blumengestecke und eine dezente Beleuchtung die ein wundervolles warmes Ambiente erzeugte bei, in dem es Freude machte, die dargebotenen kulinarischen Köstlichkeiten zu geniessen.

Nachspeise: Regionaler Käse auf glasierten Chicoree mit Trauben und Baumnüssen. Allein schon für das Auge ein echter Genuss.

Und zum Kaffee lief noch die Hauseigene Pâtissiers zur Höchstform auf. Viele Kleinigkeiten zum Kaffee, Mini Kuchen, Petit four oder kleine Pralinen, alles in tadellos frischer Form präsentiert sehr, sehr gut.

Mit meiner Sommeliere hatte ich eine sehr gute Weinberaterin. Bei der sehr grossen Weinkarte überliess ich ihr die Auswahl der Weine. Und wie zu erwarten war passte die Zusammenstellung zu jedem einzelnen Gang perfekt. Nebenbei entwickelte sich ein lockeres und für mich lehrreiches Gespräch über Weine des Hauses im speziellen des Ahrtals.

Alles in allem ein würdiger Abschluss meines Aufenthaltes im schönen Ahrtal, das mir viel schönes und  unvergessliche Momente beschert hat.

Grossen Dank an die Wirtin des Restaurant *goldene Meile" in Remagen, Frau Edeltraud Westpfahl, die mir diesen Tipp eines Besuches im Ahrtal gegeben hat.  Edeltraud, nicht nur deine Küche verdient Sterne, auch deine Reisetipps sind sensationell. Danke!

 

 

 

Das heutige Gasthaus war von 1246 bis 1805 Hof und Weingut des Kölner Domstifts. Die Bischöfe wussten den Messwein aus Walporzheim zu schätzen und verliehen ihm sogar den Titel "Perle des Domschatzes ".

 

 

 


 

Dicke Bruchsteinwände, Bleiglasfenster und ein uralter Schieferboden. Alles im historischen Gasthaus "Sanct Peter" ist Geschichte pur.