Marinebatterie Longues sur Mer

Longues-sur-Mer ist eine französische Gemeinde mit etwa 700 Einwohnern im Département Calvados in der Normandie, deren Zentrum das gleichnamige Dorf bildet. Zusammen mit 33 weiteren Kommunen zählt Longues-sur-Mer zum Gemeindeverbund Bayeux Intercom. Die Gemeinde liegt im Bessin am Ärmelkanal, dessen Kliffküste dort Höhen von fünf bis 60 Metern erreicht. Der nächste grössere Ort, Bayeux, ist etwa 6,5 km vom Dorf Longues-sur-Mer entfernt. Der Ort gehört zum Kanton Ryes.

Im Gemeindegebiet liegt die Marinebatterie Longues die in den ersten Monaten des Jahres 1944 erbaut wurde.

Sie war mit 4 modernen 155 mm Kanonen ausgestattet, die in Bunkern geschützt waren und etwa 300 Meter vom Küstenstreifen zurückversetzt.  Der Kommandoposten lag direkt auf den Klippen. Mit ihrer Reichweite von 20 Kilometer konnte sie den Landungsabschnitt Gold und Omaha Beacht treffen.  Obwohl die Batterie vor der Landung stark bombardiert wurde konnte sie am Morgen des 6. Juni das Feuer auf die Invasionsflotte eröffnen. Sie führte ein Duell mit dem amerikanischen Panzerkreuzer Arkansas und dem britischen Kreuzer Ajax sowie mit den französischen  Kreuzern Montcalm und Georges Leygues bevor sie am Abend endgültig zum schweigen gebracht wurde. Am nächsten Morgen übernahmen dann britische Truppen die Garnison ohne auf grosse Gegenwehr zu stossen.  Ein Besuch der Batterie von Longues ist besonders interessant weil sie sehr gut erhalten ist und die einzige Batterie in dieser Gegend deren Original Kanonen noch erhalten sind.

   

Der erste Bunker ist stark zerstört und auch seine Kanone liegt in Einzelteilen im Bunker und das Kanonenrohr einige Meter vor dem Bunker im Dreck halb begraben und ein weiteres Teil des Rohres liegt mitten in der Wiese noch weiter vom Bunker entfernt. Daraus kann man sich vorstellen mit welcher Gewalt dieser Bunker zerstört wurde. 

   

Auf halbem Weg zum Kommando- und Feuerleitbunker findet sich noch ein gut erhaltener Munitionsbunker und rund um die Anlage findet man noch verschiedene Geschütz-Stellungen und diverse Mannschaftsbunker.

   

   

Bei einer Stellung hat sich der Erbauer mit seinen Zeichnungen und einer Inschrift die immer noch gut sichtbar sind verewigt.

   

Auch gut erhalten blieb der Kommandobunker von dem aus das Feuer der vier Kanonen geleitet wurde.

   

   

Weitere Informationen unter:
http://www.battletours.de/index.php?option=com_content&view=article&id=146&Itemid=143

Weitere Bilder im Fotoalbum Batterie Longues sur Mer

Batterie de Longues-sur-mer     49°20'34.94"N     0°41'30.93"W
Office de Tourisme Intercommunal Bayeux Bessin 14400 LONGUES-SUR-MER
Tel. : +33 2 31 21 46 87-02 31 51 28 28
Fax : +33 2 31 51 28 29
Email :
longues@bayeux-tourism.com
Website :
www.bayeux-bessin-tourism.com
 

Diese deutsche Geschützstellung, die die alliierten Schiffe am Morgen des 6. Juni 1944 unter Trommelfeuer nahm, ist die einzige mit noch erhaltenen Kanonen. Ein eindrucksvolles Zeugnis einer Abwehrstellung des Atlantikwalles. Ganzjährig geöffnet Besichtigungsführungen vom 31.03. bis 02.11.