FROHE WEIHNACHTEN

In zwei Tagen ist schon Heiligabend. Noch sind viele Menschen in der letzten Hektik vor dem grossen Fest unterwegs und hetzen durch die Geschäfte und Strassen um auch das letzte Geschenk noch zu besorgen.  Doch bald kehrt Ruhe ein, der Duft von frisch gebrannten Mandeln, leckeren Waffeln, heissem Tee, Weihnachtsgebäck und Glühwein wird sich wieder verflüchtigen.

Ich möchte die Gelegenheit nutzen mit diesen Christrosen allen meinen Freunden und Lesern ein frohes, gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest zu wünschen und für das kommende 2011 alles Gute und beste Gesundheit.


Ein Märchen Leben

Es war einmal...“, so beginnen die meisten Märchen und so empfinde ich auch täglich mein „Zigeunerleben“.   Nun ziehe ich bereits seit 20 Monaten als Weltenbummler umher und jeder Tag bringt mir neues, interessantes, spannendes, unterhaltsames  und viele neue Bekanntschaften.  Darum finde ich mein Leben märchenhaft.  

Als Gourmet bezeichne ich es oft als meine Lebensmenue.  Kindheit, Schule und Ausbildung war die Vorspeise, der Berufs- und Arbeitsalltag war, obwohl oft stressig und anstrengend, der leckere Hauptgang  und nun bin ich beim Dessert angelangt. Die Befreiung von allen Verpflichtungen, Terminen und  vor allem vom Zeitstress ist das genussvollste und ich darf mich jeden Tag von neuem,  je nach Lust und Laune, an einem reich gedeckten Dessertbuffet bedienen.  Was könnte schöner sein? 

In der Normandie 

Ich habe mein Winterquartier  hier im nördlichsten Zipfel Frankreichs, in Cherbourg  aufgeschlagen.  Das gibt mir wieder Zeit all das gesehene und erlebte der letzten Wochen und Monate zu verarbeiten.  Ich darf sagen, das ist nicht wenig und mein Gedächtnis ist prall voll mit Erinnerungen und Eindrücken. Nicht nur die wunderbare Landschaft der Normandie hat mich in ihren Bann gezogen, die mittelalterlichen Städte und natürlich die Landungsstrände des D-Day bieten unausschöpfende  Sehenswürdigkeiten. Jeder Quadratmeter der Region birgt pure Geschichte: Kelten, Römer, Franken und Wikinger waren schon hier. Aufgrund der zahlreichen kirchlichen Bauwerke, der vielen Schlösser und historischen Städte ist die Normandie auch für Architekturliebhaber ein historisches Paradies das hinter jeder Kurve, jedem Haus und hinter jedem Hügel eine Überraschung bereit hält.  

Bereits Anfang des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die Normandie zu einem beliebten Reiseziel. Als Napoleon die Hafenstadt Dieppe,  gemeinsam mit seiner Gattin Marie-Louise von Österreich besuchte, war Dieppe schon ein populärer Urlaubsort bei der britischen High Society. Königin Hortense der Niederlande und die Herzogin von Berry machten Dieppe kurz darauf zum ersten Seebad Frankreichs. Vor allem waren sie von den romantischen Burgen und Abteien begeistert sowie von der Möglichkeit auf den Spuren ihrer Ahnen wandeln zu können.  Nun habe ich Gelegenheit auf diesen Spuren zu wandeln.

Das schwelgen in Erinnerungen und die damit verbundenen Gedankengänge hat mich etwas schreibfaul gemacht. Ich nehme mir darum die Freiheit in der Winterpause einfach einige Zeit fast ohne Laptop zu leben.  Darf aber allen versichern, dass es mir sehr gut geht und ich wirklich jede Stunde meines "Lebensdessert" auskoste und geniesse.

In diesem Sinne wünsche ich nochmals schöne Feiertage, ein glückliches 2011 und vor allem, dass auch ihr bereits den einen oder anderen "Lebensdessert" geniessen könnt. 

Herzlichst Kurt