Costa Nova

Etwa 12 Kilometer von Aveiro entfernt liegt am Atlantik der kleine Badeort
Costa Nova, ein relativ neues Resort das sich durch seine bunten Häuser auszeichnet. Der Tourismus ist auch die Haupteinnahmequelle des Ortes der einen Halt wert war.

   

   

   

Sehenswert sind im inneren des Ortes auch die kleinen Häuschen deren Fassade mit Keramikkacheln belegt sind.

   

Auf der einen Seite des Ortes liegt der Atlantik mit seinen herrlichen Sandstränden. Direkt hinter den Dünen hat es zwei grosse Parkplätze auf denen auch Wohnmobile stehen dürfen.

   

   

Ich dagegen habe den ebenfalls offiziellen Stellplatz direkt an der Strandpromenade gewählt da ich eher der Stadt- als ein Strandmensch bin.

   

   

Auf der anderen Seite wird er durch den Rio da Costa Nova begrenzt, Dabei ist mir ein altes Touristen Segelboot aufgefallen mit einer Schweizer Flagge am Mast. Natürlich wollte ich wissen was der Grund für diese Beflaggung sei. Es wurde mir erklärt, dass die obere grössere Flagge für die Nation und Heimat des Schiffes gilt und die untere kleinere für das letzte Gastland in dem das Schiff zu Besuch war und das sei vor drei Wochen am Neuenburgersee an einen Segelschifftreffen gewesen. Auf die Frage wie denn dieses Schiff in die Schweiz an den Neuenburgersee komme bekam ich zu wissen dass es aus eigener Kraft bis nach Basel kam und von da aus mit einem Tieftransporter zum See gebracht wurde. Einmal mehr musste ich erfahren dass die Welt wirklich sehr klein ist und man überall immer wieder eine Verbindung in die Heimat findet.

   

   

Ausser dem schönen Strand und der farbenfrohen faszinierenden Stadt hat es auch noch sehr gute Lokale um sich so richtig verwöhnen zu lassen. Ich habe hier den besten Fischeintopf auf meiner langen Reise gegessen !!

   

   

Ich geniesse es jeweils bereits in der frühe weiter zu Reisen, dem Sonnenaufgang entgegen, und meistens auf Nebenstrecken da ich ja etwas sehen will vom bereisten Land. Dabei bin auf der Strecke Richtung Lisabon einem Pinienwald entgegen gefahren bei dem mir ein unbeschreiblich guter und intensiver Waldgeruch entgegenkam. So etwas habe ich noch nie gerochen. Als ich durch den Wald fuhr sah ich auch die Ursache dafür. Jeder Baum war angeritzt um Harz zu sammeln. Ich bin ausgestiegen und habe einen kurzen Spaziergang gemacht um den Duft in mich aufzusaugen. Noch am zweiten Tag hat das ganze Wohnmobil und meine Kleider nach Pinien gerochen. Es war einmalig und nur schade dass es noch keine Geruchfotos gibt.